Vortrag "Süßigkeiten"

Am 14.10.2014 klärte uns Ernährungswissenschaftlerin Sonja Schäche über den Umgang mit Süßigkeiten auf.

 

Dabei ging der Exkurs über die möglichen körperlichen Folgeerkrankungen bei zu hoher Zuckerzufuhr, Zuckerreduktion,  Zuckeralternativen oder um Tipps und Tricks im Alltag.

 

Hier ein kleiner Ausschnitt. 

 

Was das Kind nicht kennt, vermisst es auch nicht


• Vorliebe für den süßen Geschmack ist angeboren.
• Wie süß ein Lebensmittel empfunden wird, hängt nur von der 
Erfahrung ab.
• Kleinkinder sind mit der Süße von Obst zufrieden, solange sie 
keine Süßigkeiten kennen.
• Kinder sollten an mäßig süße Lebensmittel gewöhnt werden 
(wird die Süßschwelle tief gehalten, schmeckt bereits ein 
Apfel zuckersüß).
 

Tipp


• Bedürfnis nach Süßem mit natürlichen Lebensmitteln, wie 
frischen (oder getrocknetem) Obst oder Milchprodukte mit 
pürierten Früchten befriedigen (liefern außerdem wertvolle 
Inhaltsstoffe).
• Bei Kuchen und Süßspeisen die angegebene Zuckermenge 
reduzieren.

 

Das Angebot bestimmt die Nachfrage


• Aktuelle Studie zeigt, dass der Obst und Gemüsekonsum stark vom 
Angebot im Elternhaus abhängt.
• Kinder, die zu Hause täglich Obst und Gemüse angeboten bekommen, 
essen deutlich mehr davon, als Kinder, denen diese Lebensmittel nicht zur 
Verfügung stehen. 
• Wenn Obst und Gemüse bereits mundfertig in Stücken angeboten 
werden, greifen die Kleinen eher zu.

 

Weg mit dem erhobenem Zeigefinger


• Strikte Verbote machen Naschereien erst recht reizvoll und 
sind auf Dauer nicht durchführbar.
• Sinnvoller sind feste Regeln und ein bewusster Umgang 
Süßigkeiten.
Verhindert, dass Eure Kinder heimlich und mit schlechtem 
Gewissen naschen.
Bringt euren Kindern bei, Süßigkeiten als etwas Besonderes zu 
genießen und mit einer kleinen Menge zufrieden zu sein.

 

Mit einfachen Regeln zum bewussten Naschen


• Süßigkeiten nicht nebenbei, aus Langeweile, beim Spielen 
oder vor dem Fernseher (so geht Kontrolle über die richtige 
Menge verloren).
• Süßigkeiten nicht nebenbei im Gehen oder Stehen naschen.
• Süßes nicht ständig in greifbarer Nähe aufbewahren (damit 
das Kind lernt, sich den Genuss einzuteilen und bewusst zu 
genießen).
• Feste Naschzeiten einplanen (z. B. als Nachtisch, am Tisch 
 so werden Süßigkeiten bewusster mit Genuss gegessen, 
außerdem können danach die Zähne geputzt werden).
• Selbst genauso mit Süßigkeiten umgehen, wie es vom Kind 
erwartet wird.

Hier finden Sie uns

Familienzentrum groß & KLEiN

Düsseldorfer Str. 3 (im Gartenhaus, Eingang links)

10719 Berlin

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 30 936 74 190

+49 163 504 89 01

 

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular

 

Koordination:

Daniel Meyer

Yvonne Christ

Öffnungszeiten

Montag 9 - 18 Uhr

Dienstag bis Freitag

von 9 - 13 Uhr

und während der Kurse/Gruppen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Familienzentrum groß & KLEiN